Wandern > Berichte

Jahresbericht 2020

  • Da Anfang des Jahres 2020 die Welt, jedenfalls die Wanderwelt, noch in Ordnung war, starteten wir mit unserem Programm traditionell Mitte Januar im Taunus und Mitte Februar im Spessart. Die darauf folgende geplante Tour Mitte März im Vogelsberg mussten wir dann leider einen Tag vor dem Termin wegen der Corona-Pandemie absagen. Wie wir alle erfahren haben, bedeutete dies für einige Monate den Stillstand jeden Vereinslebens, so auch des Wandervereins. Sehr traurig waren wir darüber, dass wir alle Buchungen für die Ende April geplante Ferienwanderung im Alten Land stornieren mussten.
  • Nachdem die Corona-Auflagen etwas gelockert wurden, haben wir uns Anfang Juli sofort zu einem „Stammtisch“ im „Rad“ in Seckbach zu einem freudigen Wiedersehen getroffen. Bei den nächsten Wanderungen haben wir uns auf  Ziele konzentriert, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sind, denn eine Busfahrt mit ca. 50 älteren Personen war ab Juli das größte Problem. So hatten wir im Juli eine Wanderung im Regionalpark RheinMain zwischen Flörsheim und Hattersheim. Im August ging es nach Bad Nauheim und Umgebung sowie im  September nach Aschaffenburg und Umgebung. Zu dieser Zeit dachten wir, das Schlimmste sei überstanden und das Leben würde sich langsam aber sicher normalisieren, so dass wir am 10. Oktober endlich wieder eine „richtige“ Wanderung durchführen konnten, denn wir fuhren mit dem Bus in den Hunsrück und wanderten im Soonwald. Leider war dies die letzte Wanderung in diesem Jahr, denn danach mussten wir alle geplanten Touren wieder absagen, vor allem auch die allseits beliebte Jahresabschlusswanderung.
  • Einen Lichtblick, an den wir uns gerne erinnern, gab es aber trotz Corona-Pandemie, denn wir konnten am 1. August unser traditionelles Sommerfest durchführen, das in einer Gartenanlage in Bergen-Enkheim stattfand, so dass wir auf keinen Bus angewiesen waren und auch die geforderten Abstände einhalten konnten. Zu dem Sommerfest hatten wir auch drei unserer Busfahrer eingeladen, denen wir stolz jeweils einen beträchtlichen Betrag als Zeichen unserer Unterstützung überreichen konnten. Wir hatten unter unseren Mitwanderern zu dieser Spendenaktion aufgerufen.
  • Der Pandemie zum Opfer gefallen ist auch die alljährliche Sitzung der Wanderführer, da es zurzeit unmöglich ist, für ein Jahr vorauszuplanen.
  • Durch Todesfälle einerseits und Kündigungen andererseits haben wir in diesem Jahr leider einige Mitglieder verloren, und durch die allgemeine ungewisse Situation war es auch nicht möglich, neue Mitwanderer als Mitglieder im BSV zu anzuwerben.

 

Tätigkeitsbericht

der Leitung der Sparte Wandern im Betriebssport-Verband Frankfurt e. V. anlässlich der Mitgliederversammlung am 04. März 2020

Mitgliederbestand

Die Anzahl der Mitglieder blieb im Berichtszeitraum weitgehend stabil. Sie entwickelte sich von

         179 Mitgliedern   -   Ende 2016 über

         177 Mitglieder     -   Ende 2017 und

         171 Mitglieder     -   Ende 2018 auf

         175 Mitglieder     -   Ende 2019.

Neben sieben Wanderfreunden/innen, die verstarben, kündigten 32 Wanderfreunde/innen ihre Mitgliedschaft. Die angegebenen Gründe waren in der Regel gesundheits- und altersbezogen oder Wegzug aus dem Frankfurter Raum und betrafen in der Mehrzahl Mitglieder, die ohnehin nur noch selten an unseren Wanderungen teilgenommen hatten.       

Dafür konnten in den vergangenen vier Jahren 37 neue aktive Mitglieder gewonnen werden, sodass sich Abgänge und Zugänge in etwa die Waage hielten.

Fortgeführt wurde die Kooperation mit dem Taunusklub/Stammklub, der seit 2011 Mitglied im BSV ist und unsere Wandertermine in seinen Monatsprogrammen veröffentlicht. Sporadisch nehmen seitdem Taunusklub-Mitglieder an unseren Wanderungen teil.

Veranstaltungen

Tageswanderungen und Sonntagswanderungen

Im Berichtszeitraum wurden

        - 2016   -   17 Tageswanderungen

        - 2017   -   16 Tageswanderungen und

        - 2018   -   17 Tageswanderungen

angeboten.

       - 2019 wurde eine Strukturänderung eingeführt mit monatlich jeweils 1 Wanderung mit dem Bus und               zusätzlich von März bis Oktober jeweils monatlich 1 verkürzte Sonntagswanderung mit öffentlichen               Verkehrsmitteln.

Die Beteiligung an den Tageswanderungen betrug ohne Sommerfest- und Jahresabschluss-                          wanderungen, bei denen jeweils zwei Busse eingesetzt werden, im Durchschnitt 42 Teilnehmer,                      wobei natürlich ein Ausreißer nach unten den Schnitt deutlich drücken kann.

Damit konnten aufs Jahr gesehen die Kosten der Busfahrten bei einem Fahrpreis von 15 € lediglich                unter Einbezug der Spenden und weil die Firma Kurt Diehl jun. den Tagespreis nur geringfügig                        erhöht hat, gedeckt werden.

Der Zuspruch zu den Standardtageswanderungen hat sich damit gegenüber dem Zeitraum 2012 –                2015 kaum verändert.

Gut besucht waren wie immer die Sommerfestwanderungen mit durch-schnittlich 70 Personen und die          Jahresabschlusswanderungen mit durchschnittlich 61 Teilnehmern.

Mehrtageswanderungen

Höhepunkte eines jeden Wanderjahres waren sicherlich die Mehr­tageswanderfahrten.

So wanderten wir Ende Juni 2016 unter der Leitung von Monika Kunz und Dieter Tornau 8 Tage im Salzburger Land mit dem schon bekannten Quartier Zinnkrügl in St. Johann.

Im Jahr 2017 organisierten Angelika Wassak und Hans-Joachim Weiland Ende Juni / Anfang Juli eine 8tägige Wanderwoche am österreichischen Attersee mit Standort in Weyregg in einem komfortablen Hotel.

Im Mai 2018 wurde die Reihe von Ferienfahrten an die Ostsee fortgesetzt. Unter der Leitung von Monika Kunz und Dieter Tornau unternahmen wir eine 9tägige Ferienfahrt nach Schleswig-Holstein mit Standort in Hasselberg auf der Halbinsel Angeln.

Im vergangenen Jahr (2019) verbrachten wir - wiederum organisiert von Angelika Wassak und Hans-Joachim Weiland - einen 8tägigen Wander-aufenthalt im Wienerwald mit einem Quartier im Helenental.

Rucksackwanderungen

Eine lange Tradition haben auch die Rucksackwanderungen, die seit Jahren von Manfred Fischer und wechselnden Partnern organisiert wurden und wie immer jeweils Ende August/Anfang September eine kleine Gruppe von Bergwanderern in attraktive Gegenden der Alpen führte. Leider klang diese Serie im Jahr 2018 aus mit einer letzten Tour im Schwarzwald.

Allen Mitgliedern, die als Wanderführer/innen unsere Ein- und Mehrtages­wanderungen erst möglich gemacht haben, sei an dieser Stelle besonders für ihr Engagement gedankt.

Sonderveranstaltungen

Als Bereicherung des Programms unserer Sparte haben sich auch die Sonderveranstaltungen erwiesen.

So organisierte im November 2016 Manfred Scheuer für uns einen Theaterbesuch mit Varieté im Neuen Theater in Frankfurt/Höchst.

Im Januar 2018 lud Gertrud Quartier zu einem Filmabend in ihren Filmclub nach Offenbach ein, wo sie uns ihr Video von unserem Aufenthalt am Attersee und ihren preisgekrönten Film über die Suche nach ihren 3 am Matterhorn  verschollenen Brüdern vorführte.

Seit 2019 lädt Monika Kunz alle aktiven und passiven Wanderfreundinnen und -freunde alle 2 Monate zu einem Plauderstammtisch ein. 5 Termine haben bereits stattgefunden.

Challenge-Lauf und Frankfurt-Marathon

Über die Sparte Wandern hinaus haben sich unsere Mitglieder für den BSV auch beim alljährlichen Challenge-Lauf und dem Frankfurt-Marathon als Helfer engagiert. Auch Ihnen sei bei dieser Gelegenheit für ihren Einsatz ausdrücklich gedankt.

Postversand

Die Umstellung des Postversands auf E-Mail hat sich im Berichtszeitraum weiter positiv entwickelt. Zurzeit werden von 180 Versandeinheiten 131 Briefe per E-Mail zugestellt. Das entspricht einem Anstieg  von 47 % auf 72 % und führt zu  einer Portoersparnis von rund 940 € im Jahr.

Ausblick

In diesem Jahr sind derzeit insgesamt 25 Veranstaltungen vorgesehen:

Es sind 18 Tagestouren – darunter 5 Sonntagstermine - einschließlich der traditionellen Sommerfestwanderung und der ebenso beliebten Jahres-abschlusswanderung geplant.

Vom 03. bis 08. Mai wird die Reihe unserer Mehrtagesfahrten mit einer Wanderwoche fortgesetzt, die uns unter der bewährten Leitung von Monika Kunz und Dieter Tornau ins Alte Land führt.

… die ebenfalls wieder die traditionelle Sommerfestwanderung übernommen haben, deren Ziel diesmal der nahe gelegene Berger Hang sein wird.

Hinzu kommt alle 2 Monate ein Stammtischtermin.

 

Jahresbericht 2019

  • Im Jahr 2019 haben wir unser Programm etwas umgestellt, und zwar bieten wir im Monat nur noch eine Tagestour mit Busbegleitung an, da im Jahr davor die Beteiligung nicht mehr so groß war. So hatten wir in diesem Jahr 12 Tageswanderungen im Angebot.  Dazu haben wir in den Monaten von März bis Oktober  pro Monat eine verkürzte Sonntagswanderung  mit öffentlichen Verkehrsmitteln angeboten, um auf diese Weise neue Mitglieder aus der noch arbeitenden Bevölkerung zu erreichen und zu gewinnen. Bis jetzt blieb aber leider der erhoffte Erfolg aus. Die meisten Teilnehmer kamen aus unserer Wandergruppe.
  • Die Ferienwanderung vom 16. bis 23. Juni  im Wienerwald war wieder der Höhepunkt für die Wandergruppe in diesem Jahr. Die sehr gut geplante und ausgeführte Wanderwoche bot jeden Tag komplett neue Eindrücke, sei es im fast alpinen Gebirge oder in einem Tal mit Wasserfällen und sprudelten Flüsschen oder auf weinseligen Wanderungen in der Wachau mit Donauschifffahrt und natürlich mit Wien als Hauptattraktion.
  • Ein weiterer Höhepunkt ist normalerweise die Sommerfestwanderung, die immer am ersten August-Wochenende stattfindet. In diesem Jahr hatten wir eine etwas andere Art geplant, nämlich nach einer Kurzwanderung mit Kaffee und Kuchen an einer Hütte im Wald zu verweilen und später an dieser Hütte zu grillen und einen Sommerabend genießen. Dieses Vorhaben musste kurzfristig wegen zu hoher Waldbrandgefahr abgesagt werden. Kurz entschlossen hatten wir stattdessen die Wiederholung einer Wanderung im Spessart angeboten und durchgeführt, die im Februar 2018 durch vereiste Wanderwege stark beeinträchtigt war.
  • Die lange Tradition der alljährlichen Rucksackwanderung Ende August wird leider nicht mehr fortgesetzt, da Manfred Fischer als Organisator nicht mehr zur Verfügung steht.  
  • Einen hohen Stellenwert genießt bei unseren Mitgliedern schließlich die Jahresabschluss- wanderung. Am 7. Dezember ging es diesmal an den westlichsten Rand des Taunus in die Nähe von Katzenelnbogen. Das Wanderjahr und diesen Tag schlossen wir ab im Restaurant Berghof in Berghausen -  mit Jahresrückblick, Ehrungen und Danksagungen.
  • Die alljährliche Sitzung der Wanderführer zur Planung des Jahres 2020 fand in diesem Jahr am 30. Oktober statt. Danach bleiben wir bei der Programmgestaltung wie im ersten Abatz beschrieben.
  • Abschließend sei gesagt, dass wir im Jahr 2019 durch Eigeninitiative und viel Engagement  8 neue Mitglieder geworben haben und es sich jetzt schon abzeichnet, dass ab 2020 weitere Mitwanderer in den BSV eintreten werden.

Jahresbericht 2018

  • Im Jahr 2018 hatte die Sparte Wandern 17 Tagestouren im Programm, die leider im gesamten Verlauf des Sommers nicht mehr ausgebucht waren. Noch hoffen wir, dass es nur an der Hitze lag. In den Monaten von März bis Oktober haben wir pro Monat eine verkürzte Sonntagswanderung  mit öffentlichen Verkehrsmitteln angeboten, um auf diese Weise neue Mitglieder aus der noch arbeitenden Bevölkerung zu erreichen und zu gewinnen. Bis jetzt blieb aber leider der erhoffte Erfolg aus. Die meisten Teilnehmer kamen aus unserer Wandergruppe.
  • Die Ferienwanderung vom 24. Mai bis 1. Juni in Schleswig-Holstein war natürlich wieder der Höhepunkt für die Wandergruppe in diesem Jahr. Wir erkundeten in dieser Woche speziell die Landschaft und Kultur in „Angeln“, eine Region zwischen Flensburg an der Flensburger Förde, Schleswig und Kappeln an der Schlei.
  • Ein weiterer Höhepunkt ist die Sommerfestwanderung, die immer am ersten August-Wochenende stattfindet und uns  in diesem Jahr  in den Vogelsberg in die Gegend zwischen Gederner See und dem Nidda-Stausee führte. Nach einer Kurzwanderung gab es an einer Grillhütte in der Nähe von Kaulstoß die traditionelle Schlacht am Kuchenbüfett, und nach einer weiteren Wanderetappe konnten wir uns am Abend im „Vulkangarten“  des Landgasthofs „Kupferschmiede“ in Schotten bei Speis und Trank von dem heißen Wandertag erholen.
  • Ebenfalls eine lange Tradition hat die alljährliche Rucksackwanderung, die Ende August dieses Jahres eine kleine Gruppe in den Schwarzwald führte. Leider wird Manfred Fischer, der seit vielen Jahren diese Wanderwoche ausarbeitete und führte, als Organisator nicht mehr zur Verfügung stehen, so dass es noch unsicher ist, ob diese Tradition fortgesetzt werden wird.
  • Einen hohen Stellenwert genießt bei unseren Mitgliedern schließlich die Jahresabschluss- wanderung. Am 15. Dezember ging es in den Westerwald in der Hoffnung auf Winter-Feeling. Ausgangspunkt war das Kloster Marienstatt, etwas Weihnachtsstimmung kam dann auf dem Weihnachtsmarkt in Hachenburg auf. Das Wanderjahr und diesen Tag schlossen wir ab im Golf-Restaurant am Dreifelder Weiher -  mit Jahresrückblick, Ehrungen und Danksagungen.
  • Die alljährliche Sitzung der Wanderführer zur Planung des Jahres 2019 fand in diesem Jahr am 25. Oktober statt. Neben den normalen Tageswanderungen bieten wir verstärkt etwas kürzere Wanderungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln am Sonntag an (siehe erster Absatz).

Jahresbericht 2017

  • Im Jahr 2017 hatte die Sparte Wandern 16 Tagestouren im Programm, die bis auf wenige ausgebucht waren. Auch die drei Sonntagswanderungen, die wir seit einigen Jahren anbieten, um denjenigen Mitgliedern, die samstags arbeiten müssen, die Möglichkeit zum Mitwandern zu geben, waren ausgebucht.
  • Die Wanderwoche vom 25. Juni bis 2. Juli mit „Stützpunkt“ am Attersee war natürlich wieder der Höhepunkt für die Wandergruppe in diesem Jahr. Wir lernten fast alle berühmten Seen des Salzkammergutes kennen; so wanderten wir am Attersee, am Wolfgangsee, am Hallstätter See sowie am Grundl- und Toplitzsee.
  • Ein weiterer Höhepunkt ist die Sommerfestwanderung, die immer am ersten August-Wochenende stattfindet und uns in diesem Jahr in den Vorspessart führte. Nach einer Kurzwanderung gab es auf der Terrasse eines Natur-freundehauses in der Nähe von Somborn die traditionelle Schlacht am Kuchen-büfett, und nach einer weiteren Wanderetappe konnten wir bei Neusses von der Terrasse des „Landhauses Fernblick“ aus bei italienischen Speisen die schöne Aussicht genießen.
  • Ebenfalls eine lange Tradition hat die alljährliche Rucksackwanderung, die Ende August eine kleine Gruppe unserer Mitglieder auf dem Lechweg vom Lechquellengebiet ins Lechzentrum über die Elbigenalp , sowie nach Bach und Steg führte. Das Highlight dieser Tour war am letzten Tag die Wanderung zum „Balkon des Lechtals“ oberhalb von Elmen.
  • Einen hohen Stellenwert genießt bei unseren Mitgliedern schließlich die Jahresabschluss-wanderung, bei der, wie auch beim Sommerfest, zwei Busse eingesetzt werden. Am 2. Dezember wanderten wir bei strahlend schönem Wetter im leicht verschneiten Vogelsberg von Hirzenhain zum Gederner See, wo zur Mittagsrast im Restaurant „Seeblick“ eine dampfende Gulaschsuppe auf uns wartete. Nach zwei weiteren Etappen erreichten wir Gedern, wo wir im Schlosspark in weihnachtliche Stimmung auf dem „Nickelches Määrt“ versetzt wurden. Das Wanderjahr 2017 fand seinen Ausklang bei einem gemütlichen Essen im „Stolberger Hof“ in Hirzenhain, außerdem wurden die eifrigsten Mitwanderer geehrt.
  • Die alljährliche Sitzung der Wanderführer zur Planung des Jahres 2018 fand auch in diesem Jahr am 26. Oktober statt. Neben den normalen Tages-wanderungen planen wir, jeweils sonntags, die Einführung einiger Halbtags-touren, um der noch arbeitenden Bevölkerung die Möglichkeit zu geben, unseren Verein kennen zu lernen.

 Jahresbericht 2016

  • Im Jahr 2016 hat die Sparte 17 Tagestouren angeboten, die bis auf wenige ausgebucht waren. Gut angenommen wurden die 3 Sonntagswanderungen, die inzwischen zur festen Einrichtung geworden sind und denjenigen Mitgliedern die Möglichkeit zum Mitwandern gaben, die samstags – meist aus beruflichen Gründen – nicht teilnehmen konnten.
  • Ein voller Erfolg war die 8tägige Wanderwoche im Salzburger Land, die uns nochmals wie bereits 2010 nach St. Johann im Pongau führte.
  • Ein weiterer Höhepunkt des Wanderjahres war unsere traditionelle Sommerfestwanderung, die uns mit 2 Bussen diesmal in den Hintertaunus führte und nach zwei Kurzwanderungen mit einem ausgedehnten, erholsamen Aufenthalt im Garten des „Restaurants Neumann“ am Hattsteinweiher ihren Abschluss fand.
  • Ebenfalls eine lange Tradition hat die alljährliche Rucksackwanderung, die Ende August eine kleine Gruppe von Bergwanderern über den Schluchten-steig im südlichen Schwarzwald führte.
  • Einen hohen Stellenwert bei unseren Mitgliedern genießt schließlich die Jahresabschluss-wanderung, bei der zwei Busse eingesetzt werden. Am 3. Dezember 2016 fuhren wir ins mittlere Lahntal und wanderten auf dem Lahn-höhenweg von Villmar nach Dietkirchen mit Mittagsvesper in Runkel. Den Abschluss fand dieser Wandertag mit einem Rundgang in Limburg und Einkehr im Gewölbekeller des Restaurants „La Strada“.
  • Bewährt hat sich der im vorigen Jahr eingeführte E-Mail-Versand unserer Ausschreibungen zu den einzelnen Wanderungen und sonstigen Ver-anstaltungen, soweit unsere Mitglieder über einen Internetanschluss verfügen. Dies betrifft derzeit 55% aller Adressaten und ist mit einer Portoersparnis von ca. 550 € verbunden.
  • Die alljährliche Sitzung der Wanderführer zur Planung des Jahres 2017 fand am 26. Oktober 2016 statt.
Jahresbericht 2015
  • Im Jahr 2015 hat die Sparte wieder 18 Tagestouren angeboten, von denen die meisten ausgebucht waren. Großen Anklang fanden die 3 angebotenen Sonntags-wanderungen, die inzwischen zur festen Einrichtung geworden sind und denjenigen Mitgliedern die Möglichkeit zum Mitwandern geben, die samstags – meist aus beruflichen Gründen - verhindert sind.
  • Ein Höhepunkt des Wanderjahres war sicherlich unsere traditionelle Sommerfestwanderung, die uns diesmal in den Rhein-Taunus führte und nach zwei Kurzwanderungen mit einem ausgedehnten, erholsamen Aufenthalt auf der Terrasse der „Hockenberger Mühle“ im Tal des Wickerbaches ihren Abschluss fand.
  • Ebenfalls eine lange Tradition hat die alljährliche Rucksackwanderung, die Ende August eine kleine Gruppe von Bergwanderern in die Lechtaler Alpen führte.
  • Gut angenommen wurde die 5tägige Wanderwoche im Bayerischen Wald mit Standort in Spiegelau. Allen Teilnehmern wird sie mit ihren Bergwanderungen, der Besichtigung interessanter Natur- und Kulturdenkmäler und der Einkehr in urigen Gasthäusern in guter Erinnerung bleiben.
  • Organisatorisch wurde seit Beginn dieses Jahres eine wesentliche Neuerung eingeführt: Soweit unsere Mitglieder über einen Internetanschluss verfügen, erhalten sie die Ausschreibungen zu den einzelnen Wanderungen und sonstigen Veranstaltungen per E-Mail-Versand. Dies betrifft derzeit 46% aller Adressaten und ist mit einer Portoersparnis von ca. 500 € verbunden.
  • Die alljährliche Sitzung der Wanderführer zur Planung des kommenden Jahres fand am 22. Oktober 2015 statt.
 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.